Ursprung < zurück Es werde!

Es werde Licht. Das sind nur 3 Worte und beziehen sich im Artikel “Ursprung“ sowohl

auf die Erschaffung der anorganischen als auch der organischen Schöpfung. (Universum)

Die rein materielle Schöpfung wird im Artikel “EsN-Recherche“ näher beschrieben,

Im Internet (Ende 2018) schrieb jemand auf die Frage eines Schülers: Was ist eigentlich

hinter dem Universum? Da muss doch irgendetwas sein, vielleicht eine schwarze Wand?

etwa so:

Der genannte Grundschüler empfindet unbewusst eine innere Begrenzung (Wand),
wie auch viele Erwachsene, z. Bsp.: Man befindet sich in einem beengten Raum, oder
in einem erkrankten Körper und möchte irgendwie ausbrechen.
Er ahnt aber, es muss da noch etwas geben, was aus der Unfreiheit hinausführt.
Tatsächlich gibt es etwas außerhalb des Universums, nur weil man es optisch nicht
sehen und messen kann, bleibt es für Wissenschaftler nicht nachprüfbar.

Dabei handelt es sich um eine zweite, Schöpfungs-Ebene, nämlich die geistig-geistliche

Ebene.

Ein Mensch, selbst ein Baby ist sowohl ein Geistwesen als auch eine sichtbare, materielle

Gestalt. (anorganisch und organisch)

Um das zu verstehen bedarf es Informationen aus der Bibel. Es ist das durch den “Heiligen

Geist“ inspirierte Wort Gottes, dem Schöpfer der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Joh. 1,1-5

Bei den o. g. 3 Worten handelt es sich wohlgemerkt nicht um Menschenworte. Als Abbild

des Schöpfers kann der Mensch ja auch schon einiges, aber vielfach nichts Gutes, nur ein

Beispiel: Killer-Roboter.

Dass es außerhalb des Universums etwas gibt, davon zeugt auch die Bibel mit folgender

Begebenheit:

Gott ließ Mose, den Führer Israels zu sich auf den Berg Sinai kommen. Dort verweilte er

40 Tage und Nächte in der Gegenwart des Schöpfers.

Dieser zeigte ihm daselbst das Vorbild der Stiftshütte (Vorläufer des Tempels)

wonach Mose die Stiftshütte zu bauen hatte, nachzulesen unter:

2. Mos. 24,18 - 25,9 - 26,30 - 27,8.

Aus dieser Begebenheit erkennt man, dass die unsichtbare Welt schon vor der materiellen

Welt existierte, also bereits vor der Erschaffung des Universums.

Bezüglich der zweiten Schöpfungs-Ebene:

Meine liebe Frau schrieb am 24.12.2002 auf einem kleinen Kärtchen:

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Dir Deine R.

“Das helle Licht leuchtet in der Finsternis! Jesus

Inzwischen sind etliche Jahre vergangen. Leider muss man feststellen:

Weihnachten ist vorwiegend ein Fest für Kinder und Geschäftsleute.

Es dominieren Hass, Verleumdung, Geld- und Machtgier, Gottvergessenheit.

Dass JESUS CHRISTUS, der Sohn Gottes und gleichzeitig Menschensohn inzwischen

über 2 000 Jahre alt ist und nicht mehr in der Krippe liegt, daran denkt wohl nur noch eine

kleine Minderheit.

Diese leben in der Erwartung, dass ihr HERR sehr bald - wie versprochen - wiederkommt.

Zu diesem Thema (Ebene 2) gibt es mehr zu lesen unter: 4-E/ÜS < Übersicht >

(über Link > Home).

Seinen Nachfolgern sagte ER folgendes, von sich:

a) Ich bin das Licht der Welt . . . Joh. 8,12

> das personifizierte Wort Gottes, Aufklärer über vergangene, gegenwärtige und zukünftige

Geschehnisse, besonders der kommenden Gottes-Herrschaft auf dieser Erde. <

und von ihnen:

b) Ihr seid das Licht der Welt . . . Mat. 5,14 > Multiplikatoren < (So sollte es jedenfalls sein)

SEIN Auftrag lautete:

Paulis schreibt dazu:

So lasset uns nun nicht schlafen wie die anderen (div.), sondern lasset uns wachen und

nüchtern sein. 1. Thess. 5,6

Titel: Die Welt in der wir leben

Wer ist Elohim, der da spricht: Es werde Licht > und vieles andere?

Psalm 76 (KÜ*)

1) Ein Psalm Asaphs - ein Lied

2) Bekannt ist Elohim in Judäa;

groß ist sein Name in Israel.

3) In Salem (Jerusalem) ist Seine Hütte

und in Zion Seine Heimstatt.

4) Dort zerbricht Er die glühenden Pfeile des Bogens,

Schild, Schwert und Kriegsgerät.

5) Leuchtend hell bist Du,

edler als Gebirge des Raubes. (ewige Berge - Luther)

6) Die festen Herzens werden zur Beute,

sie schlummern in ihrem letzten Schlaf,

und keiner der Männer der Tapferkeit fand je seine

Hände. (sie versagten - Luther)

7) Vor Deinem Schelten, o Elohim Jakobs,

werden Ross und Reiter betäubt.

8) Du, in der Tat, Du bist furchteinflößend,

und wer wird vor Dir bestehen,

vor der Stärke Deines Zorns?

9) Du ließest Deinen Rechtsspruch hören vom Himmel her,

die Erde fürchtete sich und wurde ruhig,

10) als Elohim aufstand zum Gericht,

um zu retten alle Demütigen auf Erden.

11) “Selbst der Grimm des Menschen wird Dir huldigen,

und der Rest dieses Grimms wird Dich feiern“.

12) Gelobt und erstattet eure Gelübde Jewe, (Herr) eurem Elohim,

alle, die ihr rings um Ihn her seid, sollt eine Vergütung (z. Bsp.: Dankopfer)

zu dem Furchtgebietenden bringen.

13) Er dämpft den Geist der Beherrscher,

gefürchtet ist Er von den Königen der Erde.

*KÜ = Konkordante Übersetzung > Konkordanter Verlag

Bibelverse findet man unter > http://www.bibel-online.net/kleinekonkordanz/a-e/

Febr. 2019 - W. B.