EsN-Recherche < < zurück  Hintergrundstrahlung

Was ist eigentlich Hintergrundstrahlung?

Nachweislich registriert man die kosmische Hintergrundstrahlung aus jeder Richtung des

Universums, und zwar mit gleicher Frequenz und im Millimeter-Wellenbereich sowie mit

einem Temperatur-Wert von T = 2,725 K = 1 Kelvin, somit -270,425° C, ein fester Wert.

Im Artikel Hintergrundstrahlung (Wikipedia) heißt es, aufgrund einer Rotverschiebung,

Zitat: Wir beobachten daher diese Photonen heute als kosmische

Hintergrundstrahlung im Mikrowellenbereich.

Bei genauer Betrachtung kann sich bei einem festen K-Wert nicht fortlaufend die Wellenlänge

und damit die Frequenz ändern. Es handelt sich wohl um Energiequanten, eine Vorstufe für

Photonen. Diesbezüglich gibt es innerhalb der Grafik eine mathematische Abhandlung, mit

einer darauffolgenden Formelsammlung.

Im Artikel: Schwarzer Körper (Wikipedia) wird u. a. ein

Hohlraumstrahler beschrieben. Ähnlich verhält es sich beim Universum.

=

Am oberen Rand der Grafik (Universum) befindet sich eine kleine Öffnung, durch welche eine

Energiestrahlung von außen in das Universum strömt, wie im obigen Artikel bereits erwähnt.

Die 2 Pfeile stehen dabei für 2 energiebestückte Teilchenwellen, s. g. EsN, mit den Werten

2L-EsN * Impulse.

Die in ihnen enthaltene Energie wird auf dem Weg ins Universum in 2U-EsN

(Spin-Vektor +1 u. -1) gespeichert als s. g. Kopplungsenergie und den damit erzeugten

Gravitationseffekt.

(Für die Beschreibung und Werte der Teilchenwellen unbedingt obigen Artikel lesen)

Die Grafik vermittelt in etwa die Entstehung von einem einzigen 2U-EsN-element, mit der

Gestalt und  dem Wert von 1 Kelvin.

Mehr dazu innerhalb der Grafik.

Bezüglich des Universums:

Der Ort der kleinen Öffnung befindet sich offensichtlich in der Nähe des magnetischen

Südpols (geografischer Nordpol). Lt. Atlas der Sterne existiert nicht unweit davon im

Sternbild DRACON ein planetarischer Emissionsnebel, NGC6543.

Der zentrale Stern hat eine Oberflächentemperatur von 35 000° C.

Noch etwas zu der Rotverschiebung:

Diese erkennt man an den zunehmenden Abständen der Galaxien, verursacht durch die

permanente Expansion des Universums. Beobachtet und gemessen wird sie von der Erde,

beheimatet in der Galaxis > Milchstraße, aus.

Verglichen wird das Universum u. a. mit einem Luftballon, an dessen äußerem Rand sich

die Galaxien bewegen, auch die Milchstraße, d. h.: Die Rotverschiebung bezieht sich nur

auf den Umfang des Universums.

Nimmt der Durchmesser des Universums um 10 Meter pro Sekunde zu, bedeutet das die

gleichzeitige Zunahme des Umfangs um 31,4159 m (Phi * 10) - (bei einer gleichförmigen

Kugel).

Die Rotverschiebung, bezogen auf den Umfang,  wird dabei wohl umgewandelt in eine

Rotverschiebung des Durchmessers?

Bei solcher Betrachtung kommt man unwillkürlich zu der Überlegung, dass das Universum,

auch bei kontinuierlicher Zufuhr von Energiestrahlung, beschleunigt expandiert.

Grafik:

a) Was spricht dagegen, wenn man sagen würde: Das ganze Universum, einschließlich

Inhalt, wurde aus den 2 Komponenten EsN und der Anzahl von Impulsen erschaffen?

Nur bei geringfügiger Änderung der Anzahl Impulse müssten sämtliche Berechnungen

korrigiert werden.

b) Was spricht dagegen, wenn die Energiestrahlung nur eine Fortsetzung ist, so wie es am

Anfang vor dem s. g. Urknall war? Zum Beispiel:

Durch die Energiestrahlung entstehen Energie-Teilchen, die durch die Gravitationskraft

aneinanderkoppeln und immer größer und energiereicher werden, bis der Innendruck die

Oberflächenspannung überwindet und es zu einer Explosion kommt. (faszinierend)

c) Und was spricht dagegen, wenn es in der Bibel heißt, dass die ganze, sichtbare Schöpfung

aus dem s. g. “Nichts“ erschaffen wurde?

Die beiden Komponenten sieht man nicht und durch unterschiedlich lange Impulse (wie

Morsezeichen) dürften die Energiestrahlen sogar Informationsträger sein.

 Bibel-Zitat: NT - Jh, Kap. 1,1.3.12

1) Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott (Schöpfer), und Gott war das

Wort.

3) Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist “nichts“ gemacht, was

gemacht ist. (Universum)

12) Und das Wort (Schöpfer-Gott) ward Fleisch (wurde Mensch) und wohnte unter uns,

usw.,

sichtbar, nämlich “JESUS CHRISTUS“, vor ca. 2 000 Jahren.

Ohne eine Beziehung zu IHM, ist der Mensch so etwas wie ein Schiff ohne Anker - zwar ein

schwacher Vergleich - aber als Dauerzustand nicht empfehlenswert.

Anmerkung: ->

Literaturnachweis: Ausgangsquelle: Die Bibel

Artikel aus Wikipedia (03.2022):

Universum

Hintergrundstrahlung

Schwarzer Körper

Kelvin

Boltzmann-Konstante

W. B. 04.2022