zurück < EsN-Recherche < > 4-E > Home

-

Des Schöpfers Verbindungen

Eine Ergänzung zum oben genannten Artikel.

Da gibt es 3 bekannte Ebenen:

a) die materielle,

b) die geistige, mitmenschliche,

c) die geistliche, übernatürliche Ebene.

a) die materielle Ebene:

Zitat:

Entsprechend der Wellenlänge eines EsN entfällt die Hälfte der Energie auf das

Komplementär-Wellen-Teilchen EsN-1, deshalb gehören beide zusammen = 1 Paar,

E-EsN zirkuliert dabei durch beide Teilchen -

und zwar komplementär, d. h.: soviel wie einander ergänzend!

Vielfach wird von sogenannten Anti-Teilchen gesprochen. Anti heißt allerdings: dagegen!

Es gibt natürlich Möglichkeiten, diese Pärchen vorübergehend oder endgültig zu trennen.

Die Verbindung bzw. Kopplung geschieht durch die in E-EsN enthaltene,

zunächst schwache Energie mit dem Wert > 1,00036221. Sie ist das Produkt der

erhöhten Lichtgeschwindigkeit (sh. vorherigen Artikel).

An dieser Stelle folgende Überlegung:

Im Zusammenhang mit der mathematischen Ermittlung der Elementarladung ( i = alternativ)

- sh. vorherigen Artikel - kommt man zu dem Schluss:

Die ganze, sichtbare Schöpfung wurde aus dem sogenannten "Nichts" erschaffen,

geht aber nicht!

Erforderlich ist zumindest die Zahl "1" und die nach dem Komma enthaltene Energie, s. o.

Aus mathematischer Sicht ergibt die folgende Formel das Plancksche Wirkungsquantum, wie:

> 1,00036221 * 1/3 p * 2p * i (1,0066828265) = 6,6261066756 h-erg (neu).

Danach geht es rein mathematisch weiter.

Frage:

Woher kommt die 1? - 0 geht nicht und Substanz ist nicht vorhanden.

| Aufgrund einer biblischen Aussage, kann man durchaus die Zahl 1 symbolisch

| mit dem "Wort Gottes" vergleichen und erneut muss man feststellen: Schöpfer und

| Schöpfung, Bibel und Wissenschaft, Physik und Wort Gottes gehören zusammen!

-

In der Bibel heißt es --> Joh. 1, 1-4, 14 - (Konkordante Übersetzung)

1) Im Anfang war das Wort, und das Wort (Mit-Schöpfer) war hingewandt zu Gott (Schöpfer)

und Gott war das Wort.

2) Dieses war im Anfang hingewandt zu Gott.

3) Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist.

4) In Ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen.

. . .

14) Und das Wort ward Fleisch (Geburt Jesus Christus) und zeltete unter uns (in Israel),

und wir (Jünger) schauten Seine Herrlichkeit als eines Einziggezeugten vom Vater, voller

Gnade und Wahrheit.

Man stellt fest: Das Universum samt Inhalt ist wirklich von Gott erschaffen!

-

b) die geistige, mitmenschliche Ebene:

Im Artikel: 4-E/8 - Wann geht dieser Plan in Erfüllung?,

wurde schon darauf hingewiesen, dass der Mensch zuerst ein Geist-Wesen ist.

Bei der Geburt tritt er als eine Kombination von Geist, Seele und Leib (materieller Körper)

in Erscheinung und zwar männlich oder weiblich.

In der Bibel heißt es - 1. Mos. 2,18:

Dann sagte Jewe Elohim (Dreieinigkeit); Es ist nicht gut für den Menschen, allein zu sein.

Ich will für ihn eine Gehilfin machen als seine Ergänzung.

Nachdenkens wert:

Wie unter a): Die passende Ergänzung: komplementär, > kein Anti-Geschöpf.

Auch hier hat der Schöpfer ein passendes, freiwilliges Verbindungselement, nämlich

die Liebe, für Geist und Seele.

Für den Körper hat ER etwas Anderes . . .

Bei Ersterem hapert es zu oft.

-

c) die geistliche, übernatürliche Ebene.

Vorab:

Ohne diese Ebene sind die Ebenen a) u. b) undenkbar!

Wiederholung aus Ebene a):

3) Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist.

Wiederholung aus Ebene b):

Im Artikel: 4-E/8 - Wann geht dieser Plan in Erfüllung?,

geht es u. a. um die Erschaffung einer Braut für Jesus Christus - Sohn Gottes, gleichzeitig

Wort Gottes und Mit-Schöpfer von Ebene a) u. b) und deren gemeinsame Zukunft.

Ähnlich wie bei a) und b):

Braut und Bräutigam sind nicht Anti, sondern einander zugewandt, die Braut ist dabei der

komplementäre Teil.

Verbindungselement ist hier die Alles umfassende Liebe Gottes, verkörpert durch Sein

Wort "JESUS" (Licht > Evangelium), vereint mit der Wirkungskraft des "Hl. GEISTES".

Besonderes Merkmal:

Das fleischgewordene Wort: "JESUS Christus" ist gleichzeitig das Lamm Gottes:

Siehe! Das Lamm Gottes, das auf sich nimmt die Sünde der Welt! > (Joh. 1,29)

(Ur-Sünde = Ungehorsam gegenüber dem Schöpfer)

Alle Drei (Gott Vater, Sohn, Hl. Geist) sind Eins - symbolisch > 1

-

Gerhard Salomom schreibt in seiner Broschüre: Bibel, Zahl und Prophetie, Seite 16:

Die Zahl 1 drückt zunächst "Einheit und Eins-sein" und die "erste Stelle in der Rangordnung"

aus (10). Auf wen anders als auf Gott trifft das in vollkommener Weise zu?

Deshalb steht die 1 in der Bibel in Beziehung zu Gott.

Schlussfolgerung:

Im Sinne der Logik muss jemand, der die Existenz eines Schöpfers in Frage stellt, auch

die Zahl 1 und sich selbst mit einbeziehen.

Dazu noch ein Wort von König David > (Ps. 66,3.4):

3) Sprecht zu Gott: Wie wunderbar sind deine Werke! Deine Feinde müssen sich

beugen vor deiner großen Macht.

4) Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen.

-

PS.

Die o. g. Broschüre gibt es bei www.amazon.de unter ISBN 3501000812 > für EUR 5,--

Das E-Book: "Die 4-Einigkeit" ist dort auch erhältlich, ISBN 978-3-7418-7596-0 > für EUR 1,99

Mai 2017

W. B.